Dein Paradigma verstehen

Mit folgender Frage setzen sich viele Menschen auseinander:
Wenn die Ergebnisse, von denen die Menschen annehmen, dass sie durchschnittlich sind, nur unterdurchschnittlich sind, warum sind sie dann so beliebt?

Das liegt daran, dass die meisten Menschen tief verwurzelte Überzeugungen haben, die nur sehr schwer zu überwinden sind.

Man sollte meinen, dass sie sich nichts sehnlicher wünschen würden, als aus ihrem tristen und mittelmäßigen Leben auszubrechen, aber sie schlendern weiter durch ihr Leben und akzeptieren ihre Ergebnisse, als ob sie nichts daran ändern könnten. Sie weigern sich zu glauben, dass es mehr oder Besseres gibt.

Was hält so viele Menschen zurück?

Eine Sache – Paradigmen.

Was ist ein Paradigma?

Menschen neigen dazu, die Macht ihrer Paradigmen zu unterschätzen, obwohl sie fast die alleinige Kontrolle über ihr gewohnheitsmäßiges Verhalten haben. Sie denken, dass es ausreicht, ihre Willenskraft einzusetzen, um Gewohnheiten zu ändern, die sie schon ihr ganzes Leben lang haben.

Den Beweis dafür sehen wir immer wieder:

Ein Mann beschließt, in eine bessere Form zu kommen. Er zwingt sich, fünf Tage die Woche ins Fitnessstudio zu gehen, am Wochenende drei Meilen zu laufen und kleinere Portionen zu essen. Dann gibt ihm sein Chef ein wichtiges Projekt. Er konzentriert sich sofort auf seine Arbeit und beginnt, länger zu arbeiten. Ein paar Tage später lässt er seinen Besuch im Fitnessstudio ausfallen und eine Woche später geht er gar nicht mehr hin und fängt an, am Schreibtisch Junkfood zu essen.

Eine Frau möchte sich selbst besser fühlen. Sie beginnt, ein paar Tage in der Woche früher aufzustehen, um zu lesen und Yoga zu machen. Und sie achtet darauf, dass sie von Kopf bis Fuß gut aussieht, wenn sie das Haus verlässt. Nach ein paar Wochen gibt sie auf, weil sie sagt, dass es einfach nicht funktionieren wird und sie zu viele andere Dinge zu tun hat.

Wenn du die Macht von Paradigmen ignorierst, setzt du dich bei der Gestaltung deiner Zukunft einem Risiko aus. Deine Zukunft wird genauso aussehen wie deine Vergangenheit, bis du die Macht deiner Paradigmen verstanden hast und begreifst, was es braucht, um sie zu ändern.

Die Macht eines Paradigmas verstehen

Dein Paradigma hat enormen Einfluss auf die meisten Aspekte deines Lebens. Es kontrolliert deine…

Das Paradigma umschließt jeden dieser Bereiche und egal wie sehr du dich bemühst, du kannst die Grenzen nicht überwinden, bis du die Gewohnheiten änderst, die das Paradigma ausmachen.

Schauen wir uns einige alltägliche Gewohnheiten an, die jeden dieser Aspekte des Lebens beeinflussen können.

Wahrnehmung

Wir sind oft unsere schlimmsten Kritiker, aber wenn du die Angewohnheit hast, dich ständig selbst herabzusetzen, implizierst oder glaubst du, dass du nicht gut genug bist. Aber für was und für wen? Und nach wessen Maßstäben?

Wenn diese Gewohnheit oder dieser Glaube in dir stark ausgeprägt ist, wie kannst du dann ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Leben führen? Auf die eine oder andere Weise würde deine mentale Programmierung dem immer widersprechen.

Umgang mit der Zeit

Ob Computer, Fernseher, Tablet oder Telefon – Millionen von Menschen verbringen jeden Tag übermäßig viel Zeit damit, auf einen Bildschirm zu starren.

Die Arbeit an einem dieser Geräte ist nicht verhandelbar. Stunden auf Facebook, Instagram, Twitter, TikTok, vor dem Fernseher oder beim Googeln deiner Lieblingspromis zu verbringen, ist jedoch unnötig.

Damit verschwendest du wertvolle Zeit, denn es hält dich von sinnvollen Aktivitäten ab, die deine Lebensqualität deutlich verbessern können.

Kreativität

Viele Menschen glauben, dass es nur einen Weg gibt, etwas zu tun, oder nur eine richtige Antwort auf ein Problem, eine Frage oder eine Herausforderung.

Wenn du allerdings denkst, dass es auf die meisten Fragen nur eine richtige Antwort gibt, schließt du unzählige Chancen und andere Wege in deinem Leben aus.

Diese Denkweise stammt aus einem Bildungssystem, das uns eintrichtert, dass es besser ist, die richtigen Antworten auswendig zu lernen, als selbst nach ihnen zu suchen.

Diese Herangehensweise mag vielleicht bei mathematischen Problemen funktionieren, aber überall sonst ist sie unglaublich einschränkend. Ob im Verkauf, im Marketing oder bei der Entscheidung über den nächsten Schritt in deinem Leben, es gibt nie nur eine richtige Antwort. Es gibt viele verschiedene kreative Ansätze für alles im Leben.

Effektivität

Schiebst du Dinge auf, weil du “unter Druck am besten arbeitest”? Vielleicht bleibst du bis spät in die Nacht wach, um ein Projekt zu beenden oder für einen Test zu lernen. Oder du zahlst Rechnungen regelmäßig zu spät und besorgst Geschenke erst auf dem Weg zur Party.

Aufschieber sabotieren sich selbst, um zu vermeiden, dass sie etwas tun, was sie nicht tun wollen. Das Ergebnis sind häufig mangelhafte Projekte, verschwendetes Geld und ein verspätetes Erscheinen bei Veranstaltungen.

Hier geht es nicht um Zeitmanagement, sondern darum, dass du weniger effektiv bist, als du sein könntest, wenn du zulässt, dass Angst, Fremdbestimmung oder ein Gefühl der Ablehnung dein Handeln bestimmen.

Ob es nun die Angst vor dem Versagen oder vor dem Erfolg ist, die Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen, oder die Rebellion gegen kontrollierende Chefs, Freunde oder Autoritätspersonen – die Angewohnheit, zu zögern, bringt nie das Beste in dir zum Vorschein.

Produktivität

Viele Menschen sind sehr stolz darauf, Multitasking zu betreiben. Mehr als eine Sache auf einmal zu tun, ist jedoch weniger produktiv als sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren. Wenn du versuchst, zwei Dinge gleichzeitig zu tun, kann dein Gehirn nicht jede Aufgabe optimal erledigen.

Wenn du jedoch alle Ablenkungen ausschaltest und deine ganze Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe richtest, kannst du in kurzer Zeit sehr viel erreichen.

Logik

Die Gedanken der meisten Menschen sind zufällig und chaotisch, weil sie ständig auf das reagieren, was sie sehen, hören, schmecken, berühren oder riechen. Es ist nicht leicht, logisch zu denken, wenn du auf alles um dich herum reagierst. Und wenn du irgendeinen Bereich deines Lebens verbessern willst, ist es unmöglich, das zu tun, wenn du dich ständig auf deine gegenwärtigen Umstände konzentrierst.

Logisch zu denken und zu handeln erfordert geordnete Gedanken. Wenn du geordnete Gedanken haben willst, solltest du dir angewöhnen, darüber nachzudenken, was du willst, und das Leben zu gestalten, anstatt ständig nur darauf zu reagieren.

Die Fähigkeit, Geld zu verdienen

Wohlhabende Menschen sprechen gerne über Geld. Den meisten Menschen ist der Gedanke an Geld jedoch unangenehm. Deshalb vermeiden sie es, darüber zu sprechen, und setzen sich keine Ziele, um mehr Geld zu verdienen.

Wenn du dir nicht vorstellen kannst, im Luxus zu leben und finanziell frei zu sein, versuche, deine Überzeugungen über Geld zu ändern und dir Ziele zu setzen, die dir helfen, mehr von dir an die Oberfläche zu bringen.

Wie du dein Paradigma bestimmst

Der beste Weg, um dein Paradigma zu bestimmen, ist ein Blick auf deine aktuellen Ergebnisse. Nimm dir also ein paar Minuten Zeit, um über dein Leben nachzudenken und die folgenden Fragen zu stellen…

  • Wie beginnt dein Tag?
  • Wie viel Geld hast du schon einmal in einem Jahr verdient?
  • Lebst du so, wie du wirklich leben willst? Wenn nicht, warum nicht?

Die Beantwortung dieser und ähnlicher Fragen hilft dir dabei, dein Paradigma zu erkennen, das die Ergebnisse in deinem Leben bestimmt, und herauszufinden, welche Gewohnheiten für dich arbeiten und welche gegen dich arbeiten.

Die gute Nachricht ist: Wenn du mit deinen Ergebnissen nicht zufrieden bist und sie verbessern möchtest, kannst du etwas dagegen tun.

Wie du dein Paradigma änderst

Du kannst dein Paradigma nicht allein durch deinen eigenen Willen ändern. Tatsächlich gibt es nur zwei Möglichkeiten, dies zu tun.

Die eine ist ein emotionaler Schlag – wenn dich etwas so sehr erschüttert, dass dein Leben nie mehr dasselbe sein wird. Normalerweise ist das negativ, aber es kann auch positiv sein.

Der zweite Weg ist, das Paradigma auf die gleiche Weise zu verändern, wie es entstanden ist – durch die Wiederholung von Ideen. Das bedeutet, dass du dich immer wieder einer neuen Idee aussetzt, um eine alte Überzeugung in deinem Unterbewusstsein zu ersetzen.

Wähle zuerst eine neue Überzeugung, die mit den Ergebnissen, die du dir wünschst, und den Gewohnheiten, die dich zu diesen Ergebnissen führen werden, übereinstimmt. Dann präge dir diesen Gedanken ein, indem du dich darauf konzentrierst, ihn dir vorstellst und ihn mit Gefühl wiederholst (als ob du das Gewünschte bereits hättest) – und zwar wiederholt.

Du musst auch bewusst und absichtlich “schlechte” Gewohnheiten durch gute Gewohnheiten ersetzen. Andernfalls könntest du eine andere schlechte Gewohnheit entwickeln, die den Platz der alten Gewohnheit einnimmt. Der folgende Download zeigt dir Schritt für Schritt, wie du eine Gewohnheit ersetzen kannst.

Wenn du nur einen winzigen Teil deines alten Paradigmas änderst, kann das einen enormen Unterschied in deinen Ergebnissen und in allen Bereichen deines Lebens bewirken.

Aber mach keinen Fehler. Du kannst dein Leben nicht dauerhaft ändern, solange du nicht dein Paradigma änderst.

Auf mehr und Besseres,

Sandy Gallagher


4 Kommentare zu „Dein Paradigma verstehen“

  1. Das Thema und die Thematik selber, ist enorm interessant und ich denke auch wichtig für jeden.
    Ich merke es selber bei mir, was die Gedanken anbelangt.
    Toller Beitrag

  2. Ich wollte immer schon an meinem Paradigma arbeiten….habe es immer wieder verschoben!! Jetzt ist es an der Zeit mal richtig drauf zu schauen…denn es bleibt nicht mehr soviel Zeit…!!
    Danke für dieses tolle Thema….

    Bea

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Produktempfehlungen
Weitere Lesenswerte Beiträge