Warum unlogisch sein eine gute Sache ist

Wie sehr willst du dich dieses Jahr verbessern?

Die meisten Menschen erwarten eine schrittweise Verbesserung ihrer Leistung und dadurch eine Erhöhung ihres Gehalts oder Einkommens um 2-10 Prozent.

Price Pritchett zeigt in You2 jedoch, dass du dich nicht mit systematischen Verbesserungen zufrieden geben musst, bei denen du dich von einer Leistungsstufe zur nächsten bewegst.

Er sagt, dass man einen “explosiven Sprung” in seiner Leistung machen kann, der einen weit über den nächsten logischen Schritt hinausbringt.

Das würde bedeuten, dass du dich dieses Jahr um viel mehr als 10 Prozent verbessern kannst. Vielleicht 100, 200 oder 500 Prozent. Oder sogar noch mehr.

Die Frage ist: Wie machst du das?

Die Antwort lautet: Man tut Dinge, die der Logik widersprechen. Etwas, das völlig absurd ist. Etwas, das deiner üblichen “vernünftigen” Denkweise widerspricht.

Als ich meinen Beruf wechseln wollte, um in der Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten, habe ich mir folgendes Mantra zurechtgelegt…

“Tu das Unlogische!”

Das war damals eine verrückte Sache für mich, denn ich war mein ganzes Leben lang das Aushängeschild für Logik gewesen. Man bekommt keine glatten Einsen in der Schule, schließt nicht als bester Jurastudent des Landes ab oder schließt keine Geschäfte im Wert von 100 Milliarden Dollar ab, wenn man unlogisch ist.

Ich war bei allem, was ich in meinem Leben gemacht hatte, erfolgreich gewesen. Es hätte also ein Kinderspiel für mich sein müssen, den Beruf zu wechseln.

Oder?

Das war es aber nicht. Es war das Schrecklichste, was ich je versucht hatte.

Aber durch Bobs Lehren und andere tägliche Studien entdeckte ich, dass ich lernen musste, unlogisch zu denken, wenn ich die Veränderung erreichen wollte, die ich so verzweifelt wünschte.

Warum?

Weil unser Paradigma unsere Logik vorgibt.

Unsere Logik steuert unser gewohnheitsmäßiges Verhalten.

Und unser Verhalten führt zu unseren Ergebnissen.

Wenn du oder ich etwas ganz anderes sein, tun oder haben wollen, müssen wir also Dinge tun, die außerhalb der Box sind, die wir für uns selbst gebaut haben. Wir brauchen eine Strategie, die auf ungewöhnlichem Verstand basiert.

Ich möchte das am Beispiel des Lebens von Bob Proctor verdeutlichen.

Er verbesserte sich um 4.275 Prozent!

Obwohl er damals keine Ahnung hatte, was er tat, begann Bob 1961, das Unlogische zu tun. Damals begann er, jeden Tag “Think and Grow Rich” zu lesen. In diesem ersten Jahr hat er das Buch mehrmals gelesen.

Wir sind darauf programmiert, ein Buch einmal zu lesen und dann weiterzumachen. Es macht also keinen Sinn, ein Buch ein zweites, drittes oder zehntes Mal zu lesen – Rücken an Rücken. Ich glaube, jeder würde zustimmen, dass das ziemlich bizarr ist.

Und doch ist es genau das, was Bobs gewohnheitsmäßige Gedanken veränderte, was seine tägliche Routine veränderte und seine Ergebnisse dramatisch veränderte. In nur einem Jahr verdiente er statt 4.000 $ 175.000 $ und steigerte sein Einkommen dann schnell auf über 1 Million $.

Hätte Bob nur einmal Think and Grow Rich gelesen, wie es die meisten Menschen tun, hätte sich in seinem Leben wenig oder gar nichts geändert.

Und dann ist da noch meine Erfahrung…

Im August 2006 wusste ich noch nicht einmal, wer Bob Proctor war, und ich hatte keinerlei Interesse daran, etwas anderes zu tun, als weiterhin als Anwalt zu arbeiten und meine Kanzlei zu führen.

Doch keine drei Jahre später hatte ich mit Bob nicht nur ein Trainingsprogramm für Unternehmen entwickelt, sondern auch meine Anwaltskanzlei geschlossen und das Proctor Gallagher Institute mitbegründet und geleitet.

Es ist unlogisch zu glauben, dass ich jetzt in dieser Position sein würde.

Aber es ist trotzdem passiert.

Die Frage, die du dir stellen solltest, ist, ob Bob und ich anders sind als du?

Natürlich sind wir das nicht. Wenn so etwas einem von uns passieren kann, kann es uns allen passieren.

Ein wirksamer Weg, um günstigere Ergebnisse zu erzielen

Du willst dich vielleicht nicht neu erfinden, wie Bob und ich es getan haben. Aber da du dir die Zeit nimmst, dies zu lesen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du in deinem Leben einige Veränderungen vornehmen willst, die einen Paradigmenwechsel erfordern.

Wie kannst du das tun?

Indem du zwei Dinge erkennst…

Dein Paradigma steuert dein Verhalten, und dieses Verhalten führt zu deinen Ergebnissen.

Jedes Ergebnis, das du im Leben erzielst, ist entweder positiv oder negativ.

Wenn du dir diese beiden Dinge vor Augen hältst, kannst du in den folgenden fünf Schritten die Ergebnisse erzielen, die du dir wünschst:

  1. Schau dir die Ergebnisse an, die du in den verschiedenen Bereichen deines Lebens erzielst, und wähle einen aus, den du verbessern oder abschaffen möchtest.
  2. Schreibe die Situation so auf, wie sie derzeit ist. Verstehe, dass das, was du aufgeschrieben hast, eine grafische oder schriftliche Beschreibung einer Idee ist, die in deinem Unterbewusstsein verankert ist.

Wenn du zum Beispiel ein Problem mit deinen Verkäufen hast, könntest du etwas wie das Folgende schreiben:

“Meine Verkäufe gehen rauf und runter. Ich übertreffe meine Quote, und dann falle ich wieder zurück.

  1. Nimm dir ein sauberes Blatt Papier und schreibe die positive Seite auf, also das Ergebnis, das du dir wünschst. Schreibe zuerst “Ich bin jetzt so glücklich und dankbar, dass…” und vervollständige dann den Satz im Präsens.

In diesem Beispiel könntest du Folgendes schreiben, um zu beschreiben, wie du deine Verkäufe gerne haben würdest:

“Ich bin jetzt so glücklich und dankbar, dass ich ständig gute Leads bekomme. Meine Umsätze steigen ständig und werden jeden Tag besser.”

  1. Nimm das erste Blatt, das mit den aktuellen, unerwünschten Ergebnissen, und verbrenne es buchstäblich. Das ist deine gewohnte Sichtweise auf die Verkäufe, und das willst du nicht mehr tun. Das Verbrennen des Papiers ist eine symbolische Art, die Idee loszulassen.
  2. Jetzt kommt der Teil, der unlogisch ist…

Nimm das, was du auf das zweite Blatt Papier geschrieben hast, und schreibe es jeden Morgen 100 Mal und jeden Abend 100 Mal auf.

Und genau wie bei deinem Lebensskript nimmst du die Aussage auf, die beschreibt, was du willst, und wiederholst sie immer und immer wieder. Dann hörst du dir die Aufnahme ein paar Mal am Tag an und fühlst dich dabei, als ob es schon passiert wäre.

Sich dieses Prozesses bewusst zu sein, ist nicht gut genug

Sich dieses fünfstufigen Prozesses bewusst zu sein, ist wunderbar. Aber du kannst nicht nur darüber lesen oder reden. Du musst es auch tun.

Es mag dir albern oder unnötig vorkommen, deine Aussage dutzende Male am Tag aufzuschreiben und sie dir immer wieder anzuhören. Aber es ist wichtig, dass du es trotzdem tust.

Am Anfang wirst du die Aussage nicht glauben, wenn du sie schreibst oder dir anhörst. Aber nach einer Weile wird sie dir nicht mehr so albern vorkommen und du wirst sogar anfangen, sie zu glauben. Mit anderen Worten: Es wird logisch und du wirst anfangen, danach zu handeln.

Die Wiederholung des neuen Gedankens führt dazu, dass er sich irgendwann im Unterbewusstsein festsetzt. Je stärker sie wird, desto schwächer wird der negative Gedanke, der dort bereits verankert ist. Bald übernimmt der neue Gedanke die Kontrolle über dein Verhalten und der andere verliert die Kontrolle. Und dann wirst du, wie Bob und ich (und unzählige andere), anfangen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Mach es dir zur Gewohnheit, das Unlogische zu tun, wenn du mit den Ergebnissen, die du im Leben erzielst, unzufrieden bist. Ich verspreche dir, dass du auf diese Weise eher früher als später das bekommst, was du willst.

Auf mehr und Besseres,

Sandy Gallagher

P.S. Wenn du schon einmal eine Veränderung erlebt hast, erzähl uns unten davon. Wenn du uns mitteilst, was du getan hast, um deine Ergebnisse zu verändern, kann das im Leben eines anderen Menschen einen großen Unterschied machen.

3 Kommentare zu „Warum unlogisch sein eine gute Sache ist“

  1. Markus Strobl

    Vielen vielen dank , ich wünschte ich wäre nicht so ungeduldig und hätte es schon geschafft . Vielen vielen dank

  2. Michael Lorenz

    Viel zu oft handeln wir nach dem wie das Umfeld uns sehen möchte! So kommt man allerdings in der heutigen Zeit auf keinen Hut mehr! Vielen Dank für den tollen Bericht!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Produktempfehlungen
Weitere Lesenswerte Beiträge